Trotz aller Besetzungswechsel, interner Kämpfe und der Tatsache, dass das Vorgängeralbum, das ziemlich solide und gefällige „Eclipse“, aus dem Jahr 2011 stammt, sind unsere amerikanischen AOR-Freunde immer fast